Hurt

Wahnsinn

Familientreffen. Das ist immer ein wenig speziell. Die ganze Familie ist speziell, um es nett auszudrücken. Eigentlich sind sie alle total verrückt und ich frage mich, warum ich die einzige bin, die so denkt. Alle anderen scheinen das alles für ganz normal zu halten.

Die Allgemeine Ansicht ist, dass wenn man keinen Handwerklichen Beruf ausübt oder erlernt, man minderwertig ist. Ich meine was ist auch schon ein Abitur verglichen mit einer Ausbildung zum Elektriker? Und sowieso. Wer braucht denn schon Bildung? Alles nutzlos. Hauptsache man kann ordentlich anpacken. "Nur die Harten kommen in den Garten, der Rest fegt den Hof."

Mein Cousin wird von allen hoch gelobt. Er ist Vater geworden, ausserdem hat er gerade eine Ausbildung angefangen. Klingt alles erstmal ganz toll, wenn man davon absieht, dass er mit seiner Freundin (der Mutter des Kindes) nicht zurecht kommt, sein eigenes Leben nicht im Griff hat, jahrelang Drogen genommen hat und die Ausbildung nur bekommen hat, weil seinem Vater das Unternehmen gehört. In jedem anderen Betrieb wäre er schon lange geflogen.

Ich mag meinen Cousin. Er hat einige Probleme und versucht wirklich an seinem Leben zu arbeiten, aber über Probleme wird eben nicht gesprochen. Sowas gibt es in dieser Familie nicht. Genauso ist es bei meiner Cousine. Sie ist Alkohol- und Drogenabhängig, war schon in vielen verschiedenen Kliniken und bekommt ihr Leben nicht auf die Reihe. Aber was solls? Sie fängt ja jetzt schließlich eine Ausbildung an und sie ist auch aufjedenfall clean... 

Die Liste kann ich jetzt so weiter führen. Meine Tante, mein Vater und mein Onkel sind ebenfalls in irgendeiner Form süchtig. Mein anderer Onkel ist an seiner Sucht gestorben...

So wird nun also alles schön geredet. Allen geht es gut. Und alle spielen diese Spielchen mit und ziehen auch noch gegenseitig übereinander her. Aber ich kann das nicht. Ich kann nicht einfach so tun, als wäre alles gut. Man sollte sich doch nur mal fragen, warum meine Oma keine/n Enkel/in hat, der/die noch keinen Besuch in der Psychatrie hinter sich hatte.

 

25.2.10 23:43


Schwäche.

Ich habe hier lange nicht geschrieben. Eigentlich habe ich mir vorgenommen hier regelmäßig zu schreiben. Zeitmangel ist vielleicht eine Erklärung. Der ander Grund ist, dass ich einfach gehemmt bin. Ich habe Hemmungen meine Einträge auch wirklich zu posten, weil ich mich schäme. Mir ist es peinlich Rechtschreibfehler zu machen (die ich definitiv mache), weil ich mich vielleicht einfach mehr bemühen müsste um meine Fehler zu vermeiden. Und ausserdem: Habe ich überhaupt das Recht meine Beiträge öffentlich zu schreiben?

Genau an diesem Punkt fange ich schon an, mich selbst zu nerven. Muss ich das denn alles hinterfragen? Sollte mir das alles nicht total egal sein? Ja, das sollte es. Aber irgendein Teil in mir interessiert sich herzlich wenig dafür und zweifelt, zweifelt, zweifelt. Sind Zweifel nicht normal? Hat nicht jeder irgendwo, irgendwie Zweifel? Ja, aber mit dem Unterschied, das andere sie überwinden. Ich tue das nicht. Ich zögere. Ich kann keine Entscheidungen treffen, weil mich in so ziemlich jeder verdammten Situation irgendwelche Zweifel plagen. Diese Schwäche macht mich Wahnsinnig. Ich hasse mich dafür, dass ich so schwach bin.

24.2.10 22:09


In 30 Jahren

 Das hat sie <3 mir in einer tollen E-mail geschrieben:

"...Ich muss gerade lachen, weil mir die Frage "Wo stehen wir in 30 Jahren?" durch den Kopf geschossen ist. Darüber haben wir uns auch schon mal unterhalten (bei Starbucks, so viel ich weiß )
In 30 Jahren und ich bestehe auf einen Erinnerungsbrief, etwa 2 Wochen vorher(du kennst mich...), lasse ich mich von meinem Chauffeur mit meiner Limousine bei dir vorfahren und stelle mich mit einer Flasche Champagner vor deine Tür. Natürlich komme ich etwas zu spät. Das nennt man dann Exklusivität (bei Menschen mit niedrigem Einkommen heißt es schlechte Manieren). Na und dann trinken wir ein Glas, fressen Fischeier und überlegen, was wir das nächste Mal, wenn wieder 30 Jahre vergangen sind, machen."

 

Danke für die tollen Worte. Ich kann es kaum erwarten dich zu sehen. Und wenn es erst in 30 Jahren ist.

21.1.10 21:09


 [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de