Hurt

Thearpie

Heute hatte ich Therapie. Am Anfang der Stunde fragt sie mich, wie es mir geht. Das tut sie immer. Das ist vermutlich auch normal, aber mir fällt es einfach unglaublich schwer Worte für das zu finden, was in mir vorgeht. Deshalb fällt die Antwort meistens sehr knapp mit einem "joa", oder "ich weiß nicht so recht" aus. Und so geht es dann auch weiter. Obwohl ich jetzt schon ein bisschen länger bei ihr bin, kann ich einfach nur wenige Worte finden und bin deshalb meistens sehr wortkarg und schweige viel. Eigentlich weiß ich auch, dass ich zur Therapie gehe um über meine Probleme zu reden, aber ich werde das Gefühl einfach nicht los mich aufzudrängen. Dieses Gefühl blockiert meine Zunge und lässt mich meine Zähne aufeinander beissen. Es liegt nicht an Frau G., sondernd daran, dass ich glaube keine Aufmerksamkeit verdient zu haben. Es fühlt sich verdammt komisch und verkehrt an. Normalerweise bin ich die, die allen zuhört und Ratschläge gibt, nicht umgekehrt.

Ich hoffe sehr, dass sich der Knoten in meiner Zunge irgendwann löst. Das Schweigen und die Stille kann ich genausowenig aushalten. Ausserdem möchte ich auch nicht dadurch zur Last werden, dass ich mich nicht öffnen kann.

12.1.10 22:15
 
Letzte Einträge: M., Essen, Mein Leben, Schwäche., Wahnsinn


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de